367 Jahre Firmengeschichte

  • 1650: Gründung des Unternehmens in Zell am Moos unter dem damaligen Namen "Sagramühl".
  • 1932/38: Größte Wirtschaftskrise des 20. Jahrhunderts; hohe Anzahl der Firmenkonkurse, sehr schlechte Auftragslage für die Produktion. Franz Neuhofer übernimmt mit 31 Jahren in 8. Generation die Firmenführung.
  • 1945: Verheerendes Hochwasser in der Haslau (gesamtes Vöcklatal) unmittelbar nach dem Kriegsende; alle Holzvorräte, Lagerhallen, Garagen, die kleine Kirche, das halbe Wohnhaus und das gesamte Hab und Gut werden von den Fluten mitgerissen. Die Familie steht vor dem Nichts. Wiederaufbau des Betriebs und des Wohnhauses beginnt fast von Null an, die Familie bekommt keinerlei Unterstützung, weder vom Staat noch von privater oder sonstiger Förderstelle.
  • 1946: Sanierung des Betriebes und Wiederaufbau des Wohnhauses.
  • 1954: Anschaffung eines modernen Gatters und der zweiten Turbinenanlage.
  • 1958: Franz Neuhofer senior (9. Generation) übernimmt den Verkauf und die Produktionsleitung im Betrieb. Ankauf einer Fräsmaschine zur Produktion von Dreikantleisten, einfacher Fichtenleisten und Eichensockelleisten.
  • 1960: Erste vierseitige Hobelmaschine (Fabrikat Olbrich) geht in Betrieb. Als ein "Zusatzprodukt" verlassen die ersten Fußböden, Schalungen und die gehobelten Kanthölzer die Produktionlinie. Das Leistenprogramm wird erheblich erweitert.
  • 1965: Franz Neuhofer senior heiratet Christiana Schwaighofer und übernimmt das Familienunternehmen in 9. Generation. Modernisierung der Produktionsabläufe im Sägewerk. Anschaffung der 7-spindeligen Weinighobelmaschine, speziell auf die Leistenproduktion ausgerichtet.
  • 1966: Das Unternehmen steigert seine Kapazitäten im Sägewerk. Bei der Leistenproduktion wird die Million-Schilling-Grenze beim Umsatz erreicht.
  • 1974: Zukauf der umliegenden Grundstücke und Errichtung eines neuen, mit modernsten Produktionsanlagen ausgestatteten Langholz-Sägewerks.
  • 1980: Zunehmend internationale Ausrichtung des Unternehmens - Neuhofer Holz exportiert bereits 65% seiner Qualitätsprodukte ins Ausland.
  • 1983: Ankauf des benachbarten Sägewerkes.
  • 1984: Meilenstein in der Firmengeschichte - Familie Neuhofer trifft die zukunftsträchtige Entscheidung, alle Ressourcen auf die Leistenherstellung zu fokussieren. Massive Investitionen in den Ausbau werden getätigt: weitere Hobelmaschinen sowie Furnierschneidemaschinen, Ummantelungsanlagen, Lackieranlagen, Trockenkammer uvm. werden angekauft. Start der Großproduktion folierter und furnierter Leisten.
  • 1987: Erweiterung der Leistenproduktion durch Zubau einer neuen Halle.
  • 1990: Errichtung einer neuen Lagerhalle.
  • 1995: Weiterer Ausbau der Produktionshallen und des Lagers; Erweiterung der Produktpalette um Befestigungsschienen, Clipholdern, Ecken, Heizkörperrosetten uvm. Weltweite Anmeldung zahlreicher Patente.
  • 1996: Kompletter Umbau des Sägewerkes; modernste Technologien kommen zum Einsatz.
  • 1998: Schließung des Sägewerks. Gleichzeitig wird zur Bewältigung des steigenden Transportaufkommens auf dem Firmengelände ein modernes Logistikzentrum errichtet. Österreichischer Staatspreis für Holzmarketing für umfangreiche Marketingaktivitäten und Innovationskraft.
  • 1999: Das FN-Produktspektrum wird um die innovative Biegesockelleiste, Wandpaneele und das Treppenstufensystem erweitert. Zahlreiche FN-Messebeteiligungen in Deutschland, Polen, Russland, USA, Frankreich, China, Spanien uvm.
  • 2000: Neuhofer Holz feiert sein 350-jähriges Jubiläum. Franz Neuhofer senior übergibt die Geschäftsleitung an die 10. Generation - seine beiden Söhne Martin und Franz Neuhofer junior. Die bis dato größte Investition der Firmengeschichte wird getätigt - eine neue Produktions- und Lagerhalle sowie Schlosserei und Tischlerei werden errichtet.
  • 2001: FN goes online - das Unternehmen betritt den weltweiten virtuellen Raum und ist im Internet zu finden unter www.fnprofile.com.
  • 2004: Gründung der Niederlassung FN Profile Inc. in North Carolina, USA.
  • 2005: Verleihung des goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich an Franz Neuhofer sen. für seine langjährigen Aktivitäten im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben.
  • 2006: Investition in zwei weitere Produktionslinien mit modernsten Anlagen (Powermat 2000) mit denen die gesamte Profilierkapazität auf ca. 110 Mio. lfm pro Jahr erhöht wird. Darüber hinaus wird eine 2.000 m² große Lagerhalle am Firmengelände gebaut. Das Fachmagazin "Holzkurier" verleiht FN Neuhofer Holz den Titel "Holzindustrie des Jahres" für seine Innovationskraft und die rasante Entwicklung.
  • 2007: Durch weitere Grundstückszukäufe am Standort Zell am Moos sichert sich FN Neuhofer Holz weitere Expansionsmöglichkeiten. Darüber hinaus wird eine neue Lagerhalle (600 m²) errichtet.
  • 2009: Weitere Automatisierungsschritte in der Produktion. Auszeichnung zum besten Familienunternehmen Österreichs.
  • 2010: FN Neuhofer Holz feiert sein 360-jähriges Bestehen! Die Sicherung der Vorreiterrolle im Leistenbereich erfolgt durch den Erwerb einer Digitaldruckanlage, die enorme Flexibilitäten im Bereich Lager aber auch Dekorvariationen zuläßt. Weiterer Meilenstein ist die Entwicklung des Wohnraumsystems "FN deco-shelf". Die Homepage www.fnprofile.com geht mit neuem und modernem Erscheinungsbild online inklusive Konfiguratoren für Digiprint und FN Deco-Shelf.
  • 2011: Aufbau einer Produktion von Massivholzleisten mit neuen Hobellinien und Zuschnittsstrassen, die Produktionskapazität wird damit auf 125 Mio. lfm pro Jahr erhöht. Weiterer Ausbau der Lagerkapazität um 20.000 m³ und Verlegung des Logistikzentrum auf den Standort des Leistenwerks.
  • 2013: Intensivierung der Automatisierung durch Roboter im Bereich Verpackung und Palettierung.
  • 2014: Hohe Investitionen in weitere Profil- Hobelmaschinen und Beginn der Anlagenverkettung. Darüber hinaus Erweiterung des Sortiments um Bilderrahmen, insbesondere mit digitalbedruckten Designs unter der Submarke "FN Bilderrahmen".
  • 2015: Erweiterung der Lagerkapazität um einen Hallenzubau.
  • 2016: Abschluß der Anlagenverkettung und Automatisierung der Verpackungen. Schaffung neuer Lagerkapazitäten durch eine neue Lagerhalle.